So, 27. Nov 2022, 14:00 h - Adventsfest
So, 27. Nov 2022, 18:00 h - Zeitklang-Gottesdienst zum 1. Advent
Sa, 03. Dez 2022, 19:00 h - »SING' ICH NOCH JENEN TRAUM«
Fr, 09. Dez 2022, 19:00 h - YANNICK DELEZ STRING QUINTET
Fr, 16. Dez 2022, 20:00 h - Bach Solo
Sa, 17. Dez 2022, 19:00 h - MADRIGAL CHOR KREUZBERG

Alle Veranstaltungen
So, 27. Nov 2022, 18:00 h - Zeitklang-Gottesdienst zum 1. Advent
So, 04. Dez 2022, 11:00 h - Gottesdienst
So, 11. Dez 2022 Digitaler Gottesdienst
So, 18. Dez 2022, 11:00 h - Gottesdienst
Sa, 24. Dez 2022 Digitaler Weihnachtsgottesdienst
Sa, 24. Dez 2022 Heiligabend
Alle Gottesdienste

Anfahrt

Herzlich Willkommen zum Digitalen Abendgottesdienst aus der KulturKirche nikodemus und vom Meer.

Lasst euch zu einer virtuellen Reise ans Meer entführen und besucht unseren Digitalen Abend-Herbstgottesdienst!

Wir freuen uns auf euch!
Eure Pfarrerin Martina Weber

 

Herzlich Willkommen zum Digitalen Abendgottesdienst aus der KulturKirche nikodemus und vom Meer.

Lasst euch zu einer virtuellen Reise ans Meer entführen und besucht unseren Digitalen Abend-Herbstgottesdienst!

Wir freuen uns auf euch!
Eure Pfarrerin Martina Weber

 

Abend ward, bald kommt die Nacht

Text: Rudolf Alexander Schröder/MelodieSamuel Rothenberg

1. Abend ward, bald kommt die Nacht, schlafen geht die Welt;
denn sie weiß, es ist die Wacht
über ihr bestellt.

2. Einer wacht und trägt allein ihre Müh und Plag,
der lässt keinen einsam sein, weder Nacht noch Tag.

3. Jesu Christ, mein Hort und Halt, dein gedenk ich nun,
tu mit Bitten dir Gewalt: Bleib bei meinem Ruhn.

4. Wenn dein Aug ob meinem wacht, wenn dein Trost mir frommt,
weiß ich, dass auf gute Nacht guter Morgen kommt.

Wo ein Mensch Vertrauen gibt
Text:Hans-Jürgen Netz/Melodie: Fritz Baltruweit

1. Wo ein Mensch Vertrauen gibt, nicht nur an sich selber denkt, fällt ein Tropfen von dem Regen, der aus Wüsten Gärten macht. Fällt ein Tropfen von dem Regen, der aus Wüsten Gärten macht.

2. Wo ein Mensch den andern sieht, nicht nur sich und seine Welt,
fällt ein Tropfen von dem Regen …

3. Wo ein Mensch sich selbst verschenkt und den alten Weg verlässt,
fällt ein Tropfen von dem Regen ...

Abendgebet

Wir beten gemeinsam mit den Worten eines alten Kirchengebetes:

Unser Abendgebet steige auf zu dir, Herr,
und es senke sich auf uns herab dein Erbarmen.
Dein ist der Tag und dein ist die Nacht.
Lass, wenn des Tages Schein vergeht,
das Licht deiner Wahrheit uns leuchten.
Geleite uns zur Ruhe der Nacht
und vollende dein Werk an uns in Ewigkeit. Amen.

Lasst uns eine Welt erträumen

... als gesungene Fürbitte
Text/Melodie: Gerhard Schöne

Lass uns eine Welt erträumen, die den Krieg nicht kennt,
wo man Menschen aller Länder seine Freunde nennt.
Wo man alles Brot der Erde teilt mit jedem Kind,
wo die letzten Diktatoren Zirkusreiter sind.

Lass uns eine Welt erträumen, wo man singt und lacht,
wo die Traurigkeit der andern selbst uns traurig macht.
Wo man trotz der fremden Sprache sich so gut versteht,
dass man alle schweren Wege miteinander geht.

Lass uns eine Welt erträumen, wo man unentwegt
Pflanzen, Tiere, Luft und Wasser wie einen Garten pflegt.
Wo man um die ganze Erde Liebesbriefe schreibt
und dann lass uns jetzt beginnen, dass es kein Traum bleibt.

Auf dem Weg durch diese Nacht

Text: Eugen Eckert/ Melodie: Horst Christill) oder Der Tag mein Gott, ist nun vergangen (Text: Gerhard Valentin/Melodie: John F. Ellerton)

  1. Auf dem Weg durch diese Nacht hüte uns dein Segen
    was zu tun ging, ist gemacht - was nicht, hilf ablegen.
    Bleiben Fragen, halt sie aus. Bleiben Zweifel, tröste.
    Trägt uns Gott dein Flügelschlag, wird gewiss ein neuer Tag.
  2. Auf dem Weg durch diese Nacht, wenn die Kräfte schwinden
    sei bei uns Gott und gib acht, dass wir Ruhe finden.
    Bleiben Träume, mal sie aus, blüht die Liebe, gieß' sie.
    Trägt uns Gott dein Flügelschlag, wird gewiss ein neuer Tag.
  3. Auf dem Weg durch diese Nacht lass uns untertauchen
    Gott bei dir und halte Wacht, weil wir Frieden brauchen.
    Drücken Lasten, heb sie auf, bluten Wunden, heile.
    Trägt uns Gott dein Flügelschlag, wird gewiss ein neuer Tag.
  4. Auf dem Weg durch diese Nacht hüte uns dein Segen
    Gott, erhält uns deine Macht, können wir ablegen
    bleiben Ängste, halt uns warm, ist da Sehnsucht, still sie.
    Trägt uns Gott dein Flügelschlag, wird gewiss ein neuer Tag.

Der Tag mein Gott, ist nun vergangen

  1. Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen
    und wird vom Dunkel überweht.
    Am Morgen hast du Lob empfangen,
    zu dir steigt unser Nachtgebet.
  2. Die Erde rollt dem Tag entgegen;
    wir ruhen aus in dieser Nacht
    und danken dir, wenn wir uns legen,
    dass deine Kirche immer wacht.
  3. Denn unermüdlich, wie der Schimmer
    des Morgens um die Erde geht,
    ist immer ein Gebet und immer
    ein Loblied wach, das vor dir steht.
  4. Die Sonne, die uns sinkt, bringt drüben
    den Menschen überm Meer das Licht:
    und immer wird ein Mund sich üben,
    der Dank für deine Taten spricht.
  5. So sei es, Herr: die Reiche fallen,
    dein Thron allein wird nicht zerstört;
    dein Reich besteht und wächst,
    bis allen dein großer, neuer Tag gehört.

Veranstaltungen

So, 27. Nov 2022, 14:00 h - Adventsfest
So, 27. Nov 2022, 18:00 h - Zeitklang-Gottesdienst zum 1. Advent
Sa, 03. Dez 2022, 19:00 h - »SING' ICH NOCH JENEN TRAUM«
Fr, 09. Dez 2022, 19:00 h - YANNICK DELEZ STRING QUINTET
Fr, 16. Dez 2022, 20:00 h - Bach Solo
Sa, 17. Dez 2022, 19:00 h - MADRIGAL CHOR KREUZBERG

Gottesdienste

So, 27. Nov 2022, 18:00 h - Zeitklang-Gottesdienst zum 1. Advent
So, 04. Dez 2022, 11:00 h - Gottesdienst
So, 11. Dez 2022 Digitaler Gottesdienst
So, 18. Dez 2022, 11:00 h - Gottesdienst
Sa, 24. Dez 2022 Digitaler Weihnachtsgottesdienst
Sa, 24. Dez 2022 Heiligabend

Offene Kirche

Herzlich Willkommen in der KulturKirche nikodemus!
Montags bis freitags von 10-17 Uhr ist die Kirche zur stillen Einkehr, zum Gebet, zur Ausstellungsbesichtigung, zum Gespräch geöffnet.
Es gelten die aktuellen Coronabestimmungen.