Weiter Gehen

Ein Plädoyer für Mut und Offenheit trotz Corona

zum Hören

Ungefähr in der Karnevalszeit wurde deutlich, dass auch hier in Deutschland der Kampf gegen das Corona-Virus massiv zu spüren sein würde. Unseren Nachbarländern wurde auch klar, dass sie sich schützen müssen. Ein Reflex schien auf, den wir aus der Flüchtlingskrise kennen: Grenzen dicht machen. Als ob wir das Virus an der Einreise hindern könnten! Dabei wurde es zum Beispiel von Schülern mitgebracht, die Skiferien in Oberösterreich gemacht hatten. Es wäre ja schön, wenn man eine Gepäckkontrolle hätte machen können: „Nein, das Mitführen von Drogen und Viren ist nicht gestattet.“ Aber das funktioniert eben nicht.

Egal, welches Problem gerade ansteht: Die nationalistischen Reflexe machen sich bemerkbar. Nicht nur in Deutschland – auf der ganzen Welt ist das so.

Es ist durchaus nachvollziehbar zu schauen, wer woher kommt, wie die gesundheitliche Lage dort ist und vorsichtig zu sein. Aber welche Nationalität der- oder diejenige hat, ist erst einmal egal. Deswegen ist wichtig, in welchem Ton so eine Kontrolle kommuniziert wird. Kein Land kann allein mit dem Virus fertig werden und sagen: mir geht es gut, ohne dass die Nachbarländer auch gesund sind. Wir brauchen die Gemeinschaft, um die Zeit durchzustehen und Lösungen zu finden.

Weltkugel unterm ArmDie Zeit, die vor uns liegt, ist nicht nur eine kurze Durststrecke, und dann geht alles so weiter wie zuvor. Nein – wir wissen nicht, über wie viele Monate und Jahre sich dieser Marathonlauf hinziehen wird. Es werden viele neue Ideen gebraucht, denn vieles muss sich ändern, zum Beispiel:

  • unser Konsumverhalten (mehr regionales Essen, ressourcenschonende Produktion),
  • unser Bildungswesen (Kombinationen von „althergebrachten“ und digitalen Lernmethoden, für alle zugänglich, andere Arbeitsformen für Lehrer, Kooperation, anderer Lehrstoff),
  • unser Gesundheitswesen (mehr Wertschätzung, mehr Geld, bessere Ausrüstung für die Beschäftigten in Pflegeberufen).

Da sind viele Ideen gefragt und Ansätze aus vielen europäischen Ländern interessant.
Die Kunst ist, in der Krise beweglich zu bleiben und Chancen zu nutzen. Bekannte Probleme werden deutlicher als vorher. Wir sollten nicht nur dasitzen, die Augen zusammenkneifen und hoffen, dass bald alles vorbei ist. Wer jetzt den Mut hat, Kritisches zu benennen, und konkrete Vorschläge macht, der hat jetzt seine Chance.
Ich wünsche mir, dass wir getragen sind in dieser Zeit von Gemeinsinn und Sorge für einander und die Umwelt. Und dass wir einander vertrauen können.

Das ist das einzig Sinnvolle. Und es wird sich durchsetzen.

Katja Neppert 26.4.2020, NikodemusMagazin Neue Wege

Musik zum Sonntag 16. Mai 2021

"Du, Du liegst mir am Herzen"
Duo Goldlaub

Jule Unterspann - Gesang & Volker Jaekel - Piano

Gottesdienst zum Sonntag Kantate

Herzliche Einladung zum Digitalen Gottesdienst am Sonntag Kantate aus der KulturKirche nikodemus!

Kantate! Singet! Schöne Lieder nach Herzenslust mit uns gemeinsam singen und einen Gottesdienst feiern und genießen - wenn Ihr das mögt, dann seid Ihr hier bei uns richtig!
Kantor Volker Jaekel, Lektor Dr. Jürgen Henschel und Pfarrerin Martina Weber erwarten euch.

Viel Freude beim Mitfeiern!
Eure Pfarrerin Martina Weber

Gottesdienst mit Liedtexten

Ihr könnt uns helfen, indem ihr unseren YouTube-Kanal abonniert, liked und kommentiert.

Zeitklang zum Sonntag Jubilate 24.4.2021

Herzliche Einladung zum Digitalen Zeitklang aus der KulturKirche nikodemus am Sonntag Jubilate

Die Hoffnung steht im Mittelpunkt - legt euch schon mal euer liebstes Hoffnungslied oder eure liebste Hoffnungsmusik parat - denn heute macht ihr Musik - jede und jeder die eigene Lieblingsmusik.
Gebt uns gerne ein Feedback und besucht uns bei Instagram und Facebook/Google business.
Ich freue mich auf euch -
Pfarrerin Martina Weber

Ihr könnt uns helfen, indem ihr unseren YouTube-Kanal abonniert, liked und kommentiert.

Digitales Magazin der KulturKirche nikodemus zum Thema: Zwischen Ostern und Pfingsten - April/Mai 2021

Nikodemusmagazin April/Mai 2021 - Zwischen Ostern und Pfingsten In all den Jahren gab es noch kein Heft, das zeitlich genau in die Osterzeit passte und wo wir osterthemen aufgreifen konnten ohne dass sie während der Laufzeit des Magazins ihre Aktualität verloren. Deswegen haben wir diesmal die Chance genutzt und uns thematisch auf die schönen Feste Ostern und Pfingsten bezogen, die im April und Mai 2021 stattfinden. Darüberhinaus greifen wir einige Jahrestage auf - u. a. den 35. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und den 100. Geburtstag von Sophie Scholl, der Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus.

Wir setzen unsere Reihe mit Lieblingsrezepten fort und berichten Neues von der Bürgerplattform mit einem aktuellen Radiobeitrag.
Außerdem gibt es natürlich Buchtipps, Musiktipps, Termine und Handybilder.

 

Gottesdienste

So, 23.Mai 2021
ZEITklang Pfingstgottesdienst
Mo, 24.Mai 2021
ZEITklang Pfingstgottesdienst
So, 30.Mai 2021
Musik zum Sonntag
So, 6.Juni 2021, 10:00 h -
Gottesdienst im Freien

Offene Kirche

Pandemiebedingt ist Offene Kirche Montag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr
unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen.